Düfte und Düfte sind dreierlei: Die Qualität ist entscheidend!

Genaugenommen kannst Du Deiner Nase nachgehen, um zu entscheiden, ob ein ätherisches Öl in diesem Moment gut für Dich ist. Vielen Anfängern empfehle ich genau diese Vorgehensweise… allerdings hat die Sache einen Haken: Dies funktioniert nur dann, wenn Du die Auswahl zwischen hochreinen, authentischen und wirkstoffoptimierten ätherischen Ölen triffst.

Leider sind unsere Nasen ähnlich wie unsere Gaumen so “verwöhnt” oder umerzogen durch künstliche Aroma- und Duftstoffe, dass es uns oft nicht leicht fällt, reine Natur tatsächlich auf Anhieb zu mögen. Stattdessen fallen wir leicht auf “bonbonartige” Düfte und synthetische Stoffe herein, einfach deshalb, weil wir diese unser ganzes Leben lang gerochen haben.

So sind alle Produkte, die irgendwie riechen – seien es Reinigungs- oder Pflegeprodukte, Parfums oder Shampoos etc. etc. – mit Duftstoffen versetzt und diese sind fast immer synthetisch. Wie wir heute wissen, sind grade die synthetischen Geruchsstoffe toxisch bis hin zu kanzerogen und richten großes Unheil in unserem Körper an.

Genaugenommen betrügen sie uns, da sie uns etwas vorspiegeln, was gar nicht da ist… wir riechen Rose oder Lavendel und tatsächlich handelt es sich um eine künstlich hergestellte Chemikalie!

Kenne Deinen Hersteller: Kaufe “ab Hof”!

Wie in vielen anderen Bereichen gilt auch bei ätherischen Ölen, dass Du Deinen Bauern kennen musst, wenn Du Dir sicher sein willst, was Du kaufst. So wie viele von uns ihre Lebensmittel gern direkt im Hofladen einkaufen, war auch meine Entscheidung vor etlichen Jahren, meine ätherischen Öle direkt vom Hersteller selbst zu beziehen, eine der wichtigsten, die ich in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden je für mich getroffen habe.

Schon vorher habe ich seit Jahrzehnten mit als qualitativ hochwertig bekannten Marken gearbeitet und war überrascht, wie sich Qualität und Wirkung dennoch unterscheiden können. Seit ich ätherische Öle nutze, die nach den höchsten Richtlinien angebaut und destilliert werden, merke ich erst den Unterschied – sowohl vom Duft her wie auch von der Wirkung. Heute ist meine Nase sehr viel sensitiver geworden und kann Nuancen erkennen, die mir früher unbekannt waren.

Nutze die Möglichkeiten, Farmen und Destillieranlagen des Herstellers zu besuchen und mach Dir ein eigenes Bild, welch immense Arbeit, welcher Erfahrungsschatz und welches Wissen, über Jahrzehnte zusammengetragen, die Basis für die Herstellung wirklich hochwertiger Öle darstellen.

Auch wenn heute immer mehr Firmen auf den fahrenden Zug aufspringen, fehlt ihnen der reiche Erfahrungsschatz und die lange Tradition der Kunst des meisterhaften Destillierens. Die allermeisten Firmen sind nichts anderes als Großhändler, die die Öle auf dem Weltmarkt kaufen und keine wirklich Kontrolle über die Qualität haben.

Denn nichts ist leichter, als ätherische Öle zu manipulieren und sie dennoch als echt zu verkaufen. Selbst wenn sie natürlich sind, können sie im Herstellungsprozess zu stark erhitzt und zu viel Druck ausgesetzt worden sein, wodurch die feinen, hochwirksamen Bestandteile zerstört werden. Dann erhält man zwar immer noch ein Duftöl, allerdings lässt die Wirkung zu wünschen übrig.

Um direkt beim Hersteller Young Living zu kaufen, gehe bitte über diesen Link: https://www.myyl.com/cleverproducts

Bei Fragen wende Dich für weitere kostenlose und unverbindliche Beratung an Damaris Pfeiffer-Böhme, Heilpraktikerin: https://praxispraevention.de/

Sind ätherische Öle nicht alle natürlich?

Genau hier liegt der Hase im Pfeffer… sie sind es leider nicht.

Ist denn das wirklich so wichtig? Ist das Entscheidende denn nicht, ob mir ein Duft gefällt?

Diese Fragen sind durchaus berechtigt. Ein angenehmer Duft hat die Eigenschaft, uns erst mal gut zu tun, denn Düfte gehen über den Riechnerv, durch die Bluthirnschranke bis ins limbische System, wo sie unsere Emotionen direkt beeinflussen können.

Das bedeutet, dass Düfte einen unmittelbaren und sehr schnellen Einfluss auf uns haben und sowohl direkt eine Wirkung auf unser Gehirn haben und gleichzeitig beim Einatmen in der Lunge ins Blut gelangen.

Im Wissen um diese Zusammenhänge verstehst Du nun, welch hoher Stellenwert der Qualität eines Öls zukommt. Wenn Moleküle so direkt in Deinen Körper einzudringen und Dich sogar zu beeinflussen vermögen, darf Dir das Beste nur gut genug sein.

Was Du auf gar keinen Fall benutzen willst, sind synthetische oder künstliche Düfte, ebenso wenig wie Duftstoffe, die zum Teil aus natürlichen Quellen stammen, aber mit synthetischen Chemikalien verlängert, gepanscht oder standardisiert wurden.

Leider ist dies in der Duft-Industrie die Norm und rein natürliche ätherische Öle sind die große Ausnahme, selbst wenn die meisten Firmen damit werben. Doch dies ist noch längst nicht alles.

Ähnlich wie z. B. bei Olivenöl können auch natürliche ätherische Öle aus mehreren Destillationen oder Pressungen zusammengekippt werden, was die Qualität insgesamt natürlich stark vermindert.

Darüber gibt es im Herstellungsprozess vom Samen bis zum versiegelten Fläschchen dermaßen viele Aspekte zu bedenken und zu berücksichtigen, dass die Herstellung hochwertiger ätherischer Öle gleichzeitig eine Kunst und eine Wissenschaft ist, die nur sehr wenige Firmen perfekt beherrschen.

Infos zum höchsten Qualitätsstandard: Seed-to-Seal ®

Welche Fragen stelle ich meinem Öle-Händler!

1. Besitzt Ihr Unternehmen bäuerliche Betriebe, auf denen Kräuter für Öle angebaut werden?
Und wenn ja, handelt es sich um neue Betriebe auf ehemals mit Herbiziden, Pestiziden und Chemikalien verunreinigtem Land, das Rückstände aus der Vergangenheit enthält, oder bewirtschaften Sie sauberes Land, das nie angebaut wurde oder zumindest in den letzten 50 Jahren nicht bestellt wurde?

2. Verfügt Ihr Unternehmen über ein eigenes, voll ausgestattetes Prüflabor, um die Zusammensetzung eines Öls zu überprüfen?

3. Haben Sie Mitarbeiter mit einer ausgebildeten Nase, die Öle anhand Ihres Geruchs analysieren können? (Es gibt weltweit weniger als 200 Personen, deren Nasen ausreichend ausgebildet sind, um die Chemie eines Duftes zu erkennen).

4. Wenn Ihr Unternehmen Öle von externen Lieferanten bezieht, besuchen Sie die Brennereien und Farmen dieser Lieferanten regelmäßig, um zu beobachten, ob die Kräuter biologisch angebaut werden, d.h. ohne Pestizide, Herbizide oder chemische Düngemittel?

5. Wissen Sie, ob der Produzent ein Testlabor auf dem Bauernhof hat, um festzustellen, wann die Ernte für die Ölernte auf dem Höhepunkt ist?

6. Wissen Sie, ob die Ernten tatsächlich zu Ihrem Höhepunkt geerntet wurden, und wenn ja, gab es eine außerordentliche Verzögerung bei der Verbringung in die Destille und in die Kocher?

7. Wissen Sie, ob Ihr Destillationspersonal die Kunst und Wissenschaft des Destillierens versteht, wie genau die Kocher zu verpacken sind, wie der Dampf zu verabreichen ist, wie Mindesttemperaturen und -drücke im gesamten Kocher aufrechtzuerhalten sind und wie der Prozess während der Destillation kontinuierlich überwacht werden muss, um sicherzustellen, dass das erzeugte Öl alle seine Bestandteile im richtigen Verhältnis enthält?

8. Wenn Ihr Lieferant bei den Destillations- oder Ernteprozessen einen Fehler macht, der zu einer minderwertigen Ölsorte führt, verkauft er das Öl dann trotzdem oder entsorgt er es?

9. Wissen Sie, ob die Kocher in den Brennereien Ihrer Lieferanten gewölbte Deckel oder kegelförmige Deckel haben? Die meisten Destillierapparate verwenden gewölbte oder kegelförmige Deckel. Kocher mit kegelförmigen Deckeln liefern eine bessere Ölqualität als Herde mit gewölbten Deckeln.

10. Wissen Sie, ob Ihre Lieferanten den Destillationsprozess mit Lösungsmitteln ergänzen, um zusätzliches Öl aus dem Pflanzenmaterial zu extrahieren?

11. Wissen Sie, ob Ihre Lieferanten Ihre Öle direkt von der Destillerie abfüllen, ohne die Zusammensetzung des natürlichen Öls durch Hinzufügen oder Wegnehmen von irgendetwas zu verändern?

12. Wissen Sie, ob Ihr Lieferant die Öle mehrere Destillationen aus demselben Pflanzenmaterial vornimmt und diese dann zusammenmischt? Oder ob es sich immer nur um die erste Destillation handelt?

13. Wissen Sie, ob Ihr Unternehmen die Öle Ihres Unternehmens Seite an Seite mit den Ölen von Young Living im selben Labor getestet hat, um einen fairen Vergleich zu erzielen? Und wenn ja, wo sind die Daten?